Eine Vitrine ohne Glastür

Gesellenstückausstellung der Schreiner in der Volksbank BB

Ungewöhnliche Wohnsituationen verlangen außergewöhnliche Lösungen. Wenn man in einer verwinkelten Wohnung wohnt, dann kann man in einer Vitrine, die vorne ihre Glasflächen hat, seine Lieblingsstücke nicht recht zur Geltung bringen.

In genau dieser Wohnsituation befindet sich Adrian Schwarz, angehender Schreinergeselle, der kurzerhand die Glasflächen auf die Seite seiner Vitrine verlegt hat. Er ist kurz vor dem Ende seiner Ausbildung bei Ulrich Renz in dessen Betrieb renz-möbel in Holzgerlingen, bekannt auch als ur-möbel.

Hier zeigt sich gleich die besondere Stärke des Schreinerhandwerks: Die Gestaltung und Anfertigung passgenauer und individuell auf die Kundenwünsche zugeschnittener Lösungen in handwerklicher Präzision.

Die Lieblingsstücke, die Adrian Schwarz in seiner Vitrine zur Schau stellen will, sind hochwertige Spirituosen. Sie sollen durch die Kombination edler Materialien wie Glas, schwarz lackierte Holzflächen und insbesondere durch das verwendete Zebranofurnier in Szene gesetzt werden.

Zebrano wächst in Kamerun und ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine hoch dekorative Holzart mit Farbmustern, die an ein Zebrafell erinnern.

Seine Spirituosen will Adrian Schwarz in seiner Vitrine ins rechte Licht gerückt sehen. Dazu dienen drei im oberen Boden der Vitrine eingebaute LED-Strahler. Tief in die Lichttechnik hat sich der angehende Schreiner eingearbeitet und sich Kenntnisse zum Beispiel zur Wirkung der Lichttemperatur angeeignet. Die verbauten LED’s lassen sich in einem Spektrum von 2000 bis 3000 Kelvin Farbtemperatur stufenlos regeln. Vereinfacht gesprochen wirken die angestrahlten Objekte dadurch kälter beziehungsweise wärmer.

Für die Kabelführung der LED-Strahler hat sich Adrian Schwarz pfiffige Lösungen ausgedacht. Eigentlich schade, dass die Kabel so versteckt geführt sind, dass man als Betrachter und Benutzer des Möbels von diesen pfiffigen Ideen gar nichts sieht.

Wichtig für den Gesamteindruck seines Möbels sind Adrian Schwarz, dass die Türscharniere -der Schreiner spricht von Bändern- optisch zurückhaltend und fein wirken. Deshalb mussten schwarze Spezialbänder beschafft werden.

Die Vitrine von Adrian Schwarz ist unverkäuflich. Sie kann neben rund einem Dutzend anderer Gesellenstücke im Rahmen einer Ausstellung in der Hauptstelle der Vereinigten Volksbank in Böblingen genau unter die Lupe genommen werden.

Die von der Schreinerinnung Böblingen, der Vereinigten Volksbank und der Gottlieb-Daimler-Schule 2 gemeinsam getragene Ausstellung kann vom 22. bis 26. Juli in der großen Schalterhalle der Volksbank am Friedrich-List-Platz 1 in Böblingen zu den Öffnungszeiten der Bank besucht werden.

Montag: 8:30 Uhr - 18:00 Uhr

Dienstag: 08:30 Uhr - 16:30 Uhr

Mittwoch: 08:30 Uhr - 16:30 Uhr

Donnerstag: 8:30 Uhr - 18:00 Uhr

Freitag: 08:30 Uhr - 16:30 Uhr

 
Facebook